Zufallszitat:
Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel; dt. Dichter; 1813-1863

News Mobil

Bei allen coolen, interaktiven und produktiven Applikationen, die uns das Web heute liefert: Surfen bedeutet primär, Inhalte zu konsumieren. Dazu aber braucht es keinen ergonomischen High-Tech-Desktop-Arbeitsplatz. Ein Smartphone oder Tablet am Sofa oder in der Bim reichen aus.

Moderne Smartphones können grundsätzlich jede Website darstellen – mit drei Einschränkungen: Erstens ist das Display viel kleiner. Zweitens gibt es keine Maus, nur dicke Finger. Drittens bremst der oft langsame Mobilfunk. Das ist eigentlich alles. – Eine mobil-taugliche Website muss diese drei Punkte beachten.

mobil.news.at

NEWS.at zum Beispiel beachtet diese Punkt nicht und kommt auf einem Smartphone ganz und gar nicht gut – und braucht daher eine spezielle mobile Version. Spät aber doch hat man sich dazu auch entschieden. Es wurde mein Projekt im ersten Quartal 2012: Reichlich vorhandenen, alten, bestehenden Content zu nehmen und in eine ganz neue moderne Form zu gießen – eine interessante Arbeit!

Smartphones mit News Mobil

Die Umsetzung ging grundsätzlich gut von der Hand, aber ich hatte mich auch mit diversen Besonderheiten, Macken und Unzulänglichkeiten von iPhone und Android zu beschäftigen. Denn Webkit ist nicht gleich Webkit: Was am Desktop der Webkit-Browser Google Chrome richtig macht, kann im iPhone- oder Android-Browser – ebenfalls auf der Rendering Engine Webkit basierend – ganz anders laufen.

Außerdem eine Herausforderung: Ein Artikel auf NEWS.at ist nicht einfach nur eine Überschrift, ein Bild und ein Text. Er kann auch eine Slideshow enthalten. Oder mitten im Text befindet sich ein Video, eine Tabelle oder etwas anderes Sperriges. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, denn seit Beginn von NEWS.at – 1999! – konnten die Redakteure immer schon je nach Bedarf Beliebiges einbauen. Platz war ja genug in der Desktop-Version – und wer dachte damals daran, dass dieser nicht wächst, sondern auch mal kleiner wird …

Update August 2012: Wie ich hier schon einmal sagte, bin ich seit Juni 2012 nicht mehr bei NEWS Networld. Meine Projekte aber werden natürlich weiterhin betreut. So ist der Text im Footer von News Mobil mittlerweile sehr unleserlich geworden, weiters hat sich dort im Quellcode ein unschönes onClick-Attribut eingeschlichen. Wenn man nicht alles selbst macht … ;-) An dieser Stelle einen lieben Gruß an die alten Kollegen!

Responsive Design

Eine Website kann – wie bei NEWS.at – über eine mobile Variante verfügen, die genau dann vom Webserver ausgeliefert wird, wenn es sich um das entsprechende Gerät handelt.

Die Zukunft aber liegt im Responsive Webdesign: Universale Websites, die sich an das jeweilige Gerät anpassen.

Wir haben doch gar keine Ahnung, welche Art von Geräten uns die Zukunft bescheren wird. Schon jetzt ist der Geräte-Dschungel nicht mehr überschaubar. Und wir wissen nicht, was nebst Smartphone und Tablet noch alles mit Internet-Anbindung ausgestattet werden wird. Wer nur in Desktop- und Smartphone-Abteilungen denkt, denkt zu kurz. Spezielle Versionen für alle möglichen Geräte zu entwickeln, ist nur finanziell potenten Unternehmen möglich, aber selbst dort hat man keinen Kopf dafür und entwickelt für die am häufigsten vertretenen Geräte.

strombo.at

Wenn Sie strombo.at – also z. B. diese Seite – mit einem Smartphone betrachten, erhalten Sie keine seperate Mobilversion. Sie sehen die selbe Seite wie auf dem Desktop, welche sich allerdings anpasst – an Smartphones und Tablets aller Größen, aber auch an verschiedene Desktop-Monitore bzw. verschieden groß geöffnete Browser-Fenster.

Der Benutzer ist König – und so soll es ihm überlassen sein, wie groß er sein Browser-Fenster öffnet oder mit welchem Gerät er die Website betrachtet. Das Design richtet sich danach und der Inhalt bleibt dabei immer der selbe. So gehört sich das, meine ich.